Hefegebäck (Zimt-, Kardamom- und Rhabarberschnecken)

Wald und Wiesen strotzen mittlerweile nur so vor grün. Wenn abends alles ruht, die Temperaturen noch ein Stück weiter sinken und die Luftfeuchtigkeit bei gefühlten achtzig Prozent liegt, nimmt man alles noch stärker wahr. Alles erscheint wesentlich satter und duftet noch intensiver.

„Es dauerte keine zehn Minuten und die zwei Enten waren wieder da. Irgendwo sind sie dem Wasser entstiegen und watschelten auf einmal direkt an mir vorbei. Der Erpel hatte es besonders eilig wieder ins Wasser zu kommen. Während die Ente noch in der Weltgeschichte herumguckte, war er, so schnell wie er gekommen war, wieder weg. Flotten Schrittes ging es für sie aber dann auch über die Blumenwiese zurück ins Wasser.

Das skandinavische Backbuch, es liegt immer aufgeschlagen auf der Couch. Neulich habe ich es wieder von Anfang bis Ende durchgeblättert und schon auf der ersten Doppelseite bin ich für längere Zeit hängengeblieben. Eine Collage aus Rezeptbildern und drei Texten, ganz schlicht aber so eine wunderbare Aufmachung und es zieht sich als roter Faden durch das gesamte Buch. Einfach nur herrlich darin zu blättern und nach längerer Pause war es meines Erachtens wieder Zeit ein Rezept daraus nachzubacken.

Ach was sag ich, dieses Mal sind es sogar gleich zwei. Keine halben Sachen. Wobei man eher sagen müsste aller guten Dinge sind drei, denn neben den Zimt- und Kardamomschnecken habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen noch ein paar Schnecken mit Rhabarber zu füllen. Aber pssst… es gab bereits die Anmerkung, dass ich viel mit Rhabarber backe. Wenn kümmert’s, die Rhabarbersaison will schließlich intensiv genutzt werden.

Hefeteig
1/2 Liter lauwarme Vollmilch
50 g frische Hefe
1 Ei, leicht  aufgeschlagen
850 g Mehl Type 00 (alternativ Mehl Type 405)
200 g Zucker
1 TL gemahlener Kardamom
1/2 TL Salz
150 g weiche Butter

Zimtbutter
150 g weiche Butter und 3 TL Zimt verrühren.

Kardamombutter
150 g weiche Butter und 2 TL Kardamom verrühren.

Rhabarberfüllung
2 Stangen Rhabarber
etwas Wasser und Rhabarbersirup

Rhabarber waschen, putzen und in feine Würfel schneiden. In einen Topf geben und zusammen mit dem Wasser und dem Sirup auf kleiner Flamme 10 Minuten einkochen. Topf von der Herdplatte nehmen und abkühlen lassen.

Für den Hefeteig die Milch in eine große Schüssel geben und die Hefe darin auflösen. Ei, Mehl, Zucker, Kardamom, Salz und Butter dazugeben und alles miteinander verrühren. Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Teig zurück in die Schüssel legen, mit einem Küchentuch abdecken und für 1 1/2 Stunden an einem warmen Ort ruhen lassen.

Teig dritteln und auf einer bemehlten Arbeitsfläche jeweils zu einem Rechteck ausrollen. Die Zimtbutter darauf verteilen und den Teig anschließend von der langen Seite her aufrollen. Mit einem scharfen Messer in gleich breite Stücke schneiden. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Schnecken mit ausreichend Abstand zueinander darauf verteilen. Mit einem Küchentuch abdecken und 30 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Blech in die Mitte des Ofens schieben und ca. 15 Minuten goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen und etwas auskühlen lassen. Mit den restlichen Schnecken ebenso verfahren.

Rezept stammt aus dem Buch Skandinavisch Backen: 100 Rezepte – süß und herzhaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.