Zitronenkuchen mit Rhabarber

An Rhabarber ist derzeit kein Vorbeikommen und so folgt der zweite Streich. Obwohl zum Backen meist zwei, drei Stangen ausreichen, kauft man oftmals doch mehr. Woher kommt das? Um für den Fall der Fälle gewappnet zu sein falls abends die Spontanität zuschlägt und ein Rhabarberkuchen schleunigst hermuss. Ich könnte davon natürlich auch Kompott machen und dazu einen Vanillepudding. Ja, das werde ich wohl machen aber blicken wir heute erstmal auf den Kuchen des Tages. Es ließe sich auch als saures Duo bezeichnen – Zitrone und Rhabarber. Eine fabelhafte Kombination und dazu dieser unglaublich saftige Teig, da muss ich mich doch wieder zügeln nicht so viele Stücke auf einmal zu essen. Vergangene Woche ist mir das nicht so geglückt und wenn schon… wenn etwas gut schmeckt, kann man getrost häufiger zulangen.

Thematisch passt es nicht ganz zum Backen aber es sei dennoch erwähnt und vor allem lohnenswert nach Feierabend noch den Weg ins Grüne zu suchen…

„Am Eingang weist ein Schild darauf hin vom Rad abzusteigen, dennoch lasse ich es mir nicht nehmen über die Rampe, durch den Torbogen hindurch zu fahren. Bruchteile später erstreckt sich vor mir der See und mit jedem weiteren Meter den ich daraufzufahre, wird der Ausblick grandioser. Vor mir liegt ein menschenleerer Strand.

Gleich vorne am Ufer steht eine Bank von welcher aus man die Abendsonne noch eine ganze Weile genießen kann. Die einzigen Gäste – zwei Enten. Sie steigen aus dem Wasser und watscheln gemütlich über den Sand. Ich habe sie schon häufiger hier gesehen oder sie mich. Uns dreien gefällt es hier wohl besonders gut.

Einige imposante Wolkengebilde verzieren den Himmel, den Blick auf das Wasser gerichtet, leichte Wellen die ans Ufer schwappen und der Duft vom Wasser. Diesen Moment hat man nur für sich allein und das in Berlin. Nach einiger Zeit wurde es doch zunehmend kühler und mit dem Rad ging es, halb träumend, durch den Wald  wieder langsam Richtung zu Hause.“

250 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
200 g weiche Butter
180 g Zucker
3 Eier
Abrieb von 2 Bio-Zitronen und Saft einer Zitrone
100 ml Vollmilch
2 Stangen Rhabarber

Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Kastenform fetten. Mehl, Backpulver und Salz mischen.

Rhabarber waschen, Enden abschneiden und halbieren. Jede Hälfte nochmal in drei schmale Streifen schneiden und dann würfeln. Die Stückchen in eine Schale geben und mit kochendem Wasser übergießen, kurz ziehen lassen und das Wasser abgießen. Vorgang wiederholen und danach etwas trocken tupfen.

Butter, Zucker, Eier und Zitronenabrieb mit dem Handrührgerät cremig aufschlagen. Die trockenen Zutaten dazu geben und zusammen mit der Milch und dem Zitronensaft zu einem glatten Teig verarbeiten. In die Form füllen, glatt streichen und mit den Rhabarberstücken belegen. Im vorgeheizten Ofen ca. 50 Minuten im Ofen backen (Stäbchenprobe).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.