Weihnachtsbäckerei (gebrannte Mandeln und schwedischer Lebkuchen)

frauv_Gebrannte_Mandeln_schwedischer Lebkuchen_img_2348

Es könnte so einfach sein, ein einziger Griff ins Regal in der Kaufhalle genügt und schon ist ein Beutel fertig gebrannter Mandeln im Einkaufswagen gelandet. Aber es geht auch anders – selbermachen. Wenn man so in der Küche steht und mit dem Holzlöffel in der Pfanne rumrührt, ist man dann am Ziel seiner vorweihnachtlichen Träume angekommen, wenn der unverwechselbare Duft von gebrannter Mandeln emporsteigt und sie sich in ein glänzend, braunes Zuckergewand gehüllt haben.

Damit die Mandeln nicht ganz alleine dastehen, gesellt sich schwedischer Lebkuchen zu ihnen. Ein ganz fabelhaftes Rezept. Beim Ausstechen der Plätzchen musste ich bereits darauf achten nicht zu viel vom Teig zu naschen – man kennt das ja. Bei Schweden denkt man unweigerlich an diese unendliche Ferne, weit und breit nichts, nur ein Haus im verschneiten Nirgendwo. Ging zumindest mir so.

Gebrannte Mandeln
200 g ungeschälte Mandeln
100 ml Wasser
120 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 Prise Zimt

Wasser, Zucker, Vanillezucker und Zimt in eine beschichtete Pfanne geben und kurz aufkochen lassen. Mandeln unterrühren und bei mittlerer Hitze köcheln lassen, dabei gelegentlich mit einem Holzlöffel umrühren.

Nach ca. 5-10 Minuten ist die Flüssigkeit verdampft und der Zucker ist karamellisiert. Beständig weiterrühren bis der Karamell wieder flüssig geworden ist und die Mandeln goldbraun glänzen. Wenn die Mandeln gleichmäßig mit dem Karamell überzogen sind, auf ein Stück Backpapier verteilen, mit Hilfe von Besteck die Mandeln voneinander trennen damit sie nach dem Erkalten nicht aneinander kleben. Etwas abkühlen lassen.

Schwedischer Lebkuchen
50 g Zuckerrübensirup
75 g Honig
100 g brauner Zucker
50 ml Wasser
150 g Butter
5 g Lebkuchengewürz
5 g Zimt
1 Prise Salz
1/2 TL Natron
375 g Mehl

Lebkuchengewürz, Zimt, Salz und Natron in einer kleinen Schale mischen.

Zuckerrübensirup, Honig, Zucker und Wasser in einen Topf geben und aufkochen lassen. Topf vom Herd nehmen und die in Würfel geschnittene Butter unterrühren bis sie sich aufgelöst hat. Gewürzmischung einführen und die Masse auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Die Lebkuchenmasse in eine Schüssel gießen und mit dem Mehl zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen dann auf ein Stück Frischhaltefolie geben, zu einem Rechteck formen und in die Folie einschlagen. Über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Backofen auf 190 Grad (Umluft) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen, eine Portion abschneiden und kurz durchkneten. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche 5 mm dick ausrollen. Es sollte immer ausreichend Mehl auf der Arbeitsfläche und dem Nudelholz sein, da sonst der Teig kleben bleibt. Beliebige Motive ausstechen und aus das Backblech legen. Dazwischen sollte immer etwas Abstand sein, weil die Plätzchen beim Backen noch etwas in die Breite gehen.

Blech in den Ofen schieben und ca. 5 Minuten backen, je nachdem wie groß die Plätzchen sind. Anschließend aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.

frauv_Gebrannte_Mandeln_schwedischer Lebkuchen_img_2310 frauv_Gebrannte_Mandeln_schwedischer Lebkuchen_img_2315 frauv_Gebrannte_Mandeln_schwedischer Lebkuchen_img_2339 frauv_Gebrannte_Mandeln_schwedischer Lebkuchen_img_2372 frauv_Gebrannte_Mandeln_schwedischer Lebkuchen_img_2373 frauv_Gebrannte_Mandeln_schwedischer Lebkuchen_img_2383 frauv_Gebrannte_Mandeln_schwedischer Lebkuchen_img_2380

One thought on “Weihnachtsbäckerei (gebrannte Mandeln und schwedischer Lebkuchen)

  1. Ich habe Deine heutige Eintragung gelesen und sofort einen Riesenappetit auf gebrannte Mandeln unf auf schwedische Lebkuchen bekommen. Hmmmmmm.
    Wunderbarer Text und Schweden gefällt uns auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.