Apfeltorte

frauv_Apfelkuchen_img_2195

Man kann manchmal gar nicht so schnell die Äpfel schälen und raspeln wie sie ihre Farbe verlieren und ins bräunliche abdriften, trotz Zugabe von Zitronensaft. Ein weiteres paar helfende Hände wären da sehr hilfreich gewesen und ein kurzzeitiges „Aaaaaah“ schoss durch den Kopf. Am Ende hat es dann doch irgendwie geklappt, im größtmöglichen Rotationsmodus mit der größtmöglichen Unmenge an hinterlassenem Chaos, trotz strukturierter Herangehensweise. Unvorhergesehen aber doch irgendwie zu erwarten, das macht backen eben aus. Und sobald der Kuchen in den Ofen geschoben und die Backofentür elegant verschlossen wurde, ist es höchste Zeit sich samt Backschürze auf die Couch fallen zu lassen und vor Erleichterung zu seufzen…

Um nochmal die Kurve zu bekommen… also es ist schon ewig her wo ich einen solch aufwendigen Kuchen gebacken habe. Kern des Anstoßes war der Geburtstagskuchen eines Kollegen. Allein das ist ewig her und blieb dennoch unvergessen, weil diese Fränkische Apfeltorte von Mister Minsch einfach unglaublich lecker war. Ich war Feuer und Flamme, von jetzt auf gleich. Sofort glühte die Tastatur „Fränkische Apfeltorte“… und da war es, dieses Rezept. Die Zeit bis dieser Kuchen nun tatsächlich gebacken wurde, könnte man als kreativen Prozess rechtfertigen. Muss man aber nicht und sagt stattdessen lieber „er war niemals vergessen sondern wartete nur auf den perfekten Zeitpunkt“ und der ist heute gekommen.

Mürbeteig
270 g Mehl
1/2 TL Backpulver
130 g zimmerwarme Butter
85 g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz

Füllung
1,2 kg Äpfel, Boskop
1 Zitrone
500 ml naturtrüber Apfelsaft
85 g Zucker
40 g Puderzucker
2 Päckchen Vanillepudding
2 EL Paniermehl
1 Ei
1 EL Schlagsahne
100 g Mandelblättchen

Mehl, Backpulver, Zucker und Salz mischen. Butter und Ei dazugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. In Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Äpfel schälen und grob raspeln. Mit Zitronensaft beträufeln, damit die Äpfel nicht oxidieren.

Eine Springform fetten und mit etwas Mehl ausstäuben. Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen. Die gesamte Springform mit dem Teig auskleiden. Den Boden mit einer Gabel einstechen und etwas Paniermehl darüberstreuen.

Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Für die Füllung 400 ml Apfelsaft in einem großen Topf erhitzen. Zucker und Puderzucker darin auflösen. Apfelspalten dazugeben und fünf Minuten sanft köcheln lassen. Puddingpulver mit dem restlichen Apfelsaft verrühren und zusammen mit den Mandelblättchen zu den Äpfeln geben. Alles gut miteinander vermengen und bei mittlerer Hitze so lange rühren bis die Masse anfängt einzudicken.

Ei und Schlagsahne verquirlen und über den Kuchen gießen. Fall nötig mit einer Gabel gleichmäßig verteilen. Die restlichen Mandelblättchen darüberstreuen und den Kuchen auf der untersten Schiene im Ofen 50 Minuten backen, bis er goldgelb ist.

Kuchen aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen bevor er angeschnitten wird. Wie sollte es anders sein vor dem Servieren mit reichlich Puderzucker bestäuben.

frauv_Apfelkuchen_img_2156 frauv_Apfelkuchen_img_2261 frauv_Apfelkuchen_img_2176 frauv_Apfelkuchen_img_2208 frauv_Apfelkuchen_img_2220 frauv_Apfelkuchen_img_2235 frauv_Apfelkuchen_img_2240

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.